Ein Traum wird Realität: Kräutergarten in der Vagener Au

Circa 40 verschiedene Heil-, Räucher-, Küchen- und Duftkräuter finden sich in dem Kräutergarten, von dem Barbara Birner (ehemalige Grüne Gemeinderätin) tatsächlich zuerst geträumt hat.

Zunächst musste die öffentliche Fläche an der Auenstraße jedoch von Quecke, Ackerwinde und anderen “Unkräutern” befreit werden. Die Versuche, eine Bienenwiese anzusähen sind immer wieder gescheitert, da sich spätestens im 2. Jahr zuviele hohe Kräuter durchsetzten.

Viele Stunden ehrenamtliche Arbeit leisteten Sissi Spielmann, Carolin Günzl, Monika Langer, Barbara Birner und Norbert Böhm. Die Gärnter der Gemeinde entsorgten das Grüngut und lieferten nochmals Sandkompost an. Der Hauptteil der Pflanzen kam von der Blumenschule aus Schongau (Spezialgärtnerei für Heilkräuter) und aus den Vagener Gärten. Die Gemeinde beteiligte sich mit 500€ an der Aktion und vom Bauhof kamen weitere Pflanzen. Die Beschilderung stiftete Barbara Birner und Bürgermeister Schaberl persönlich spendierte die Bank, die zum Verweilen und Genießen einlädt. Nachbarn beteiligten sich ebenfalls finanziell. Herzlichen Dank hierfür!

Durch die Arbeit  kam es zu vielen schönen Begegnungen mit den Anwohnern und auch viele Hundegassigeher freuen sich nun über den schönen Garten. Das er geschätzt wird, zeigt sich daran, dass sich bislang kein Hundekot im Garten gefunden hat.

Dieser Garten soll dazu anregen, heimische Heil- und Küchenkräuter kennenzulernen. Da sich schon eine Schautafel der Gemeinde auf der Fläche befindet, hat Barbara Birner die Idee, monatlich eine Pflanze und deren Wirkweisen vorzustellen. Eine Übersichtstafel fehlt noch, dafür werden noch Spender gesucht. Die weitere pflegerische Arbeit am Beet wird von Barbara Birner und Norbert Böhm übernommen. Die Kräuter dürfen auch gerne geerntet werden.

Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen OV Feldkirchen-Westerham

Verwandte Artikel